Poesie der Schönheit

27. Februar 2012|Blog, International

The Poetry of Beauty: Diego Dalla Palma

Diego Dalla Palma ist weltweit einer der renommiertesten Experten für Aussehen und Stil. Im Interview mit Silhouette verrät er das Geheimnis wahrer Schönheit.

Die Menschen kennen Sie als Image-Berater, Maskenbildner, Autor, Künstler, Unternehmer und aus dem italienischen Fernsehen. Wer ist Diego Dalla Palma?

Ich sehe mich als einen Menschen, der gespannt erwartet, was das Leben bereithält – ganz abseits all dieser Aktivitäten. Beruflich fühle ich mich dem Schreiben wohl am meisten verbunden, weil es meiner Neugier und der Suche nach der Essenz des Lebens am meisten entgegenkommt.

Sie haben einen großen Teil Ihres Lebens der Suche nach Harmonie und Eleganz gewidmet. Wie lautet das Geheimnis wahrer Schönheit?

Wahre Schönheit kennt die Sonnenseiten des Lebens ebenso wie seine Schattenseiten. Ich glaube, dass schmerzvolle Erfahrungen unser Leben bereichern und wir uns durch sie zu interessanteren Persönlichkeiten entwickeln. Denn erst durch den Schmerz lernen wir, die Poesie der Schönheit zu erkennen.

Was verrät eine Brille über die Persönlichkeit ihres Trägers?

An der Brille und an den Schuhen einer Frau erkennt man, ob sie Stil hat oder weniger. Eine Brille reflektiert auch das ästhetische Empfinden ihres Trägers. Ich zum Beispiel mag einfache, reduzierte Formen. Anderen Menschen gefallen detailreiche, gemusterte Fassungen besser. Das Verständnis von Schönheit ist individuell und daher Ausdruck unserer Persönlichkeit.

Eben haben Sie Ihr neues Buch mit dem Titel „Diego per te“ vorgestellt. Erklären Sie unseren Lesern doch kurz den Inhalt.

„Diego per te“ ist ein Loblied auf den Makel, wobei ich viel lieber von besonderen Persönlichkeitsmerkmalen spreche. Ich beschreibe, als Ergebnis jahrelanger Erfahrung, wie man diese stilprägenden Merkmale schätzen lernt, aber auch, wie man sie in den Hintergrund treten lässt, indem man den eigenen Charme unterstreicht.

Ich finde ja, man sollte den Makel vielmehr betonen, als ihn zu verstecken, um hervorzuheben, was uns einzigartig macht. Aber diese Entscheidung ist sehr subjektiv. Es gibt keine allgemeingültigen Regeln. Deshalb halte ich das Buch für einen nützlichen Leitfaden, der mehrere Möglichkeiten und Lösungen aufzeigt, um jenen Look zu finden, der am besten zu den persönlichen  Wesenszügen passt.

Glaubt man internationalen Trendexperten, so leben wir im Zeitalter der Accessoires. Zählen Sie auch Brillen dazu und wie viele Brillen sollte man – Ihrer Meinung nach – haben?

Es gibt keine Formel dafür, wie viele Brillen man besitzen sollte. Manchmal kann ein bestimmtes Modell auch zu einem Erkennungsmerkmal werden. Ich persönlich trage im Sommer sehr viel Weiß. Dazu wähle ich leichte und helle Fassungen. Im Winter greife ich auch gerne mal zu dunkleren Modellen. Ich glaube, bei Männern ist das ziemlich einfach, wohingegen eine Frau tausend Möglichkeiten hat, eine Brille als Stilelement einzusetzen. Sie kann etwa mit den Kontrasten der Komplementärfarben spielen.

  • diesen artikel drucken

Veranstaltungen

Mai 2019
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031EC
  • Artikel
  • Ereignis